Maifeld Derby

Unsere Highlights auf dem Maifeld Derby 2018

Musik

Unser allerliebstes Festival rückt näher und da wird es Zeit, sich mal im MAWAYOFLIFE-Team umzuhören, auf welche Bands und Künstler wir uns denn dieses Jahr am meisten freuen. Wie immer sind Geschmäcker verschieden, aber die folgenden Acts sind unsere persönlichen Team-Highlights.

Klar, an den Headlinern wie Eels, Black Rebel Motorcycle Club, Editors, The Wombats, Nils Frahm oder The Kills kommt natürlich so schnell keiner vorbei und das auch zu Recht, denn jede einzelne dieser Bands ist wirklich sehens- und vor allem hörenswert. Auch hier mal wieder Chapeau für das tolle Line-Up! Wir haben jedoch ein bisschen tiefer im Line-Up gebuddelt und euch ein paar Rohdiamanten rausgefischt:


Anzeige
  1. Gringo Mayer
    Der erste Tag wird direkt von uns nicht ganz unbekannten Herren eingeläutet, denn Gringo Mayer ist eine echte Lokalmatadoren-Kombo. Hier treffen wortgewandte deutsche Texte auf Indie, mal rough, mal emotional und immer richtig gut. Vielleicht kommt dem ein oder anderen Leser das Gesicht am Piano ja bekannt vor? Richtig, das ist Tobi aus unserem Autoren-Team (und nein, wir empfehlen die Band nicht nur deshalb, die Mukke ist wirklich top!).
  2. LEYYA
    In den letzten Jahren rollte eine wahre Austro-Band-Welle über uns, meistens mit deutschen Texten und dem ein oder anderen Spleen. LEYYA kommt auch aus Wien, singt aber englisch und macht Electro-Pop, der für gute Laune sorgt. Die Zwei-Mann-Band bzw. korrekter Ein-Mann-und-Eine-Frau-Band hat auch schon auf dem SXSW Festival gespielt, muss man wohl nicht viel mehr dazu sagen, oder?
  3. Ibeyi
    Die Gleichung schöne Menschen machen schöne Musik geht doch öfter auf als gedacht! Ibeyi sind zwei Schwestern aus La France und kommen mit ihrer experimentellen Musik nach Mannheim. Wir können das irgendwie auch gar nicht richtig in Worte fassen, denn hier trifft alles mögliche zusammen.
  4. Great News
    Wir haben Great News für euch: ihr habt Lust zu tanzen? Dann schaut mal bei Great News vorbei! Die Band macht etwas, was sie selbst als Daze Pop betiteln, was so viel bedeutet wie: wir mischen 80’s Synthies mit 90’s Beats und basteln darum ganz tolle Melodien und heraus kommt echte Gute-Laune-Musik. Fun Fact: Die Jungs kommen aus Norwegen, klingen aber viel mehr nach Chillen in Australien.
  5. FIBEL
    Ok, der nächste Fall von Support your local heroes ist FIBEL. Hier gibt’s Indie-Post-Punk mit dramatischen und intelligenten Vocals auf die Ohren. Genau die richtige Band, um die Fackelbühne am Samstag warm zu spielen, getanzt werden darf hier – ich korrigiere mich – muss hier unbedingt auch!
  6. Goldroger
    Sowas darf natürlich auch nicht fehlen: Musik mit Spaß. Dafür sorgt in diesem Jahr Goldroger, der seine Musik als wir zitieren die Band-Seite auf Facebook „Antipop, Kraut-Rap, Future-Hippie, Heroin-Funk, Cloud Rock, Psych-Hop“ beschreibt. Ihr wisst Bescheid? Dann ist ja alles gut.
  7. BAL
    Natürlich wollen wir euch einen echten Newcomer-Tipp auch nicht vorenthalten. Im Brückenaward Zelt präsentieren sich die Jungs von BAL. Musikalisch trifft hier alles zusammen: Electro, Pop, Indie, Jazz und Soul. Das groovt live auf jeden Fall echt gut und ist genau das Richtig für einen warmen Junitag auf dem Maifeld Derby.
  8. Mikaela Davis
    Das Derby wird im Normalfall von Gitarren, Pianos und Drums beherrscht, doch Mikaela Davis bringt zur Abwechslung mal eine Harfe mit. Das passt sehr gut zu diesem zarten Wesen und ihrer träumerischen aber bei weitem nicht langweiligen Musik, die genau das Richtig für den Parcours d’Amour ist. Achja, mit Bon Iver war sie übrigens auf Tour, kann man ja mal machen.

Wer das volle Programm möchte oder sonstige Infos braucht, für den geht’s hier zur offiziellen Seite vom Maifeld Derby: http://www.maifeld-derby.de/