Porträt: Weißbauchigel und Instagram-Star Mr.Pokee

Typen

Mannheim, als wirtschaftliches und kreatives Zentrum der Rhein-Neckar-Region, dient vielen spannenden und kreativschaffenden Persönlichkeiten als Zuhause, in vielen Fällen, wie auch in meinem eigenen, sogar als absolute Wahlheimat. Doch wer hätte gedacht, dass Mannheim auch seinen ganz eigenen, wenn auch sehr stacheligen Internet-Star beheimatet? Die Rede ist von dem Afrikanischen Weißbauchigel Mr.Pokee, der dank Besitzerin Talitha Girnus inzwischen mehr als 110.000 Instagram Follower tagtäglich mit zuckersüßen Bildern von sich begeistert.

mr_pokee_033


Anzeige

Als gebürtige Wiesbadenerin ist Litha des Studiums wegen vor einiger Zeit in Mannheim gelandet und hat ihren kugelrunden Mitbewohner Mr.Pokee und dessen Terrarium kurzerhand mitgenommen. Doch wie kommt man denn zu einem Igel als Haustier? Bei Pokee handelt es sich um eine vollkommen andere Rasse als die Igel, die man vielleicht aus den heimischen Wäldern der Region kennt. Während in Amerika bereits ein ganzer Hype um die zuckersüßen Tiere losgetreten wurde, was leider auch oft mit ungerechten Haltungsbedingungen einhergeht, gibt es hierzulande noch nicht allzu viele Züchter. Dennoch wurde Litha fündig: „Ich war schon immer ein großer Fan dieser niedlichen Tiere, also recherchierte ich stundenlang und machte mich schlau, ob und wie man einen Weißbauchigel halten kann. Als ich dann einen geeigneten Züchter gefunden hatte, fiel die Wahl sofort auf Pokee. Es war Liebe auf den ersten Blick!“

mr_pokee_019

Seit über einem Jahr lebt Pokee nun in seinem extragroßen, von Litha selbstgebauten Terrarium, wuselt durch ihre Wohnung und hält die Studentin mächtig auf Trab. Denn Pokee ist, anders als ich zunächst vermutet habe, alles andere als scheu oder träge und erfordert verhältnismäßig viel Zuwendung und Pflege. Als nachtaktives Tier wird er meist erst in den späten Abendstunden wach, dann wird wild herumgewuselt und mit Vorliebe ein Mehlwurm nach dem anderen verspeist. „Pokee ist wie ein Staubsauger wenn es um Mehlwürmer geht – mit einem Haps sind alle in seinem Mund verschwunden“, scherzt Litha.

mr_pokee_030

„Ich habe von Beginn an sehr viel Zeit mit Pokee verbracht. Da Igel von Natur aus nicht die zutraulichsten Tiere sind, kostet es viel Zeit und Geduld bis sich das Tier an einen gewöhnt. Igel sind sehr schüchtern und bei der ersten Begegnung meist zu einem stacheligen Ball zusammengerollt“, erklärt mir Litha. „Wenn du jedoch geduldig genug bist, werden dir irgendwann eine winzig kleine Stupsnase, ein super weicher Bauch und zwei neugierige Augen auffallen. Und wenn du noch etwas mehr Geduld zeigst, wirst du merken, dass der Igel sich nicht nur an dich gewöhnen wird, sondern deine Gegenwart sogar genießen und sich von dir streicheln lassen wird. In anderen Worten: Harte Schale, weicher Kern.”

mr_pokee_042

Und tatsächlich: während uns von den Eigenarten eines Weißbauchigels berichtet wird, wühlt Pokee zeitgleich direkt neben mir durch die Kissen der Couch und wirkt alles andere als schreckhaft, vielmehr sucht er die Nähe und krabbelt immer wieder auf Lithas Schoß, lässt sich von ihr sogar minutenlang den Bauch kraulen. „Als ich begann die ersten Fotos von Mr.Pokee zu machen, entstand immer mehr das Bedürfnis, diese auf irgendeine Weise mit der Welt zu teilen. Es wäre einfach viel zu schade gewesen, die Bilder nur auf meinem Handy zu speichern, also habe ich ihm einen Instagram Account erstellt – aber wer hätte damals schon wissen können, dass die Bilder derartig viel Anklang finden?“, erzählt Pokees wohl allergrößter Fan, Litha.

mr_pokee_046

Als Medien- und Kommunikationsstudentin mit einer Leidenschaft zur Fotografie wurde aus zunächst willkürlich hochgeladenen Fotos für Freunde und Bekannte schnell ein richtiges Hobby und Pokee bekam immer mehr Follower und Fans. Heutzutage ist der Mannheimer Igel ein wahrer Social Media-Star, Litha bekommt regelmäßig Kooperationsangebote und kann sich mit ihrem Hobby sogar neben dem Studium Geld dazu verdienen. Dennoch steht Pokee und dessen Wohlergehen für seine Besitzerin immer an erster Stelle. Das Wissen über eine artgerechte Haltung teilt Litha auch mit ihren Lesern auf Pokees Website und rät ganz klar dazu, sich die Anschaffung eines Igels gründlich zu überlegen. „So putzig die Tierchen auch sind: sie machen viel Mühe, kosten Geld und Zeit und sind meiner Meinung nach für Kinder als Haustiere absolut ungeeignet. Außerdem ist jedes Tier anders, auch Igel haben ihren ganz eigenen Charakter – manch ein Igel wird daher vielleicht nie so zutraulich, wie Pokee es über die Zeit geworden ist.“

mr_pokee_021

Fotos: Sarina Kullmann (http://vergissmeinnicht-fotografie.de/)

Das Pokee wirklich ein besonders zutrauliches Kerlchen ist, beweist er bei unserem Besuch ganz zum Schluss und lässt sich sogar von mir behutsam auf die Hand nehmen. Von Starallüren keine Spur!
Weitere zuckersüße Bilder findet Ihr übrigens bei @mr.pokee auf Instagram.