Porträt: Michael Wurst von Mister Trip

Typen

Mit Mitte 30 aus einem bis dahin äußerst erfolgreich verlaufenen Berufsleben auszusteigen, um sein eigenes Startup-Unternehmen zu gründen – dazu gehört sehr viel Mut, Enthusiasmus und vielleicht auch ein wenig Abenteuerlust. Von all dem hat Michael Wurst, der Gründer des Mannheimer Startups ‚Mister Trip‘, sicher genügend!

Michael Wurst, Gründer des Startups Mister Trip


Anzeige

Während Michael bereits in seiner Kindheit davon träumte, als Astronaut entfernte Welten und Galaxien zu entdecken, bezeichnet er das Reisen und Entdecken bis heute als seine größte Passion. „Angesteckt mit dem Reisefieber habe ich mich während meiner Studienzeit in Sydney und Singapur, die ich ausgiebig zum Reisen genutzt habe: Seien es die Abende im Australischen Outback, das Schafe hüten in Neuseeland oder die kulinarischen Höhepunkte Malaysias… einmal mit dem Reisefieber infiziert, zieht es mich bis heute immer wieder in die Ferne.“

Michael Wurst, Gründer des Startups Mister Trip

Nach dem Studium folgte der Berufseinstieg bei der Deutschen Telekom AG, bei der der Unternehmer zuletzt direkt für den Innovationsvorstand tätig war. „Wichtig war es mir, dass ich etwas finde, für das ich selbst brenne und ich das Feuer der Begeisterung auch bei anderen entzünden möchte.“ Mit diesem Anspruch hatte der Gründer schnell „sein Thema“ gefunden: das Reisen. Danach entstand –  im Austausch mit ehemaligen Kommilitonen und Arbeitskollegen und nächtelangen Brainstorming-Sessions – die Idee zur Reiseplattform Mister Trip, die im November des letzten Jahres nach langer und mühevoller Arbeit gelauncht wurde. So stieg Michael 2015 aus dem „Corporate Life“ aus und sprang ins kalte Wasser des Gründerlebens.

Michael Wurst, Gründer des Startups Mister Trip

Ein sehr hohes Arbeitspensum jenseits der 40-Stunden-Woche und ein stetiges Auf und Ab gehören seither zum alltäglichen Berufsleben: „Es gibt Tage an denen alles perfekt läuft, Tage an denen uns überglückliche Kunden Bilder von Ihren Reisen schicken oder wir Anrufe von Konzernen bekommen, die mit uns zusammenarbeiten wollen. Und es gibt Tage, an denen die Wachstumskurve plötzlich nicht mehr so überschwänglich aussieht, die Steuererklärung einem die gute Laune raubt und man sich fragt – warum mache ich das eigentlich?“ Doch Michael beteuert, den Schritt in die Selbstständigkeit niemals bereut zu haben und schwärmt dabei von seinem Unternehmen fast so passioniert wie von seinen aufregenden Reiseerlebnissen.

Michael Wurst, Gründer des Startups Mister Trip

Mister Trip stellt dabei als Online-Plattform einen direkten Kontakt zwischen Reisenden und  Reiseexperten bzw. –agenturen des jeweiligen Ziellandes her. Ob Camping-Tour in Kanada, Yogareise nach Indien oder Trekking-Trip in Brasilien – der Kunde bucht seine ganz persönliche Traumreise über die Mister Trip Plattform beim Reiseexperten im Zielgebiet. Die Plattform dient dabei als Inspirationsquelle für Reiseideen, die dann für den jeweiligen Kunden speziell und ganz nach dessen individuellen Wünschen „maßgeschneidert“ werden. Dabei gilt: Geht nicht – gibt’s (fast) nicht! Abenteuerlustige und Individualreisende kommen bei Mister Trip also voll auf ihre Kosten, der Reisefantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Michael Wurst, Gründer des Startups Mister Trip

Während ich beim Plausch über die herrlichen Reiseziele bereits akutes Fernweh bekomme, frage ich Michael, warum er sich denn beim Sitz seines Unternehmens ganz bewusst für Mannheim entschieden habe? Die verkehrstechnisch ausgezeichnete Lage der Rhein-Neckar-Region, städtische Förderprogramme und die umliegenden, renommierten Universitäten und Hochschulen machten ihm die Entscheidung sehr leicht: „Ich persönliche nehme Mannheim im Gegensatz zu Deutschlands Gründermetropole Berlin als ernsthafter und zielgerichteter wahr, gleichzeitig empfinde ich den offenen Austausch zwischen den Startups als sehr bereichernd. Die Büroräumlichkeiten im Mafinex Technologiezentrum des Mannheimer Lindenhofs bieten dabei modernste Rahmenbedingungen für den Aufbau unseres Unternehmens.

Michael Wurst, Gründer des Startups Mister TripFotos: Sebastian Weindel (www.sebastian-weindel.de)

Neben glücklichen Reisenden ist dem Wahlmannheimer auch wichtig, in den Ländern etwas Gutes zu tun. „Aus diesem Grund spenden wir einen Teil des Umsatzes an soziale und ökologische Projekte vor Ort. Zuletzt haben wir mit dem ebenfalls in Mannheim ansässigen Verein „Do Better e.V.“ in Indien 55 Kinder mit Schulranzen ausgestattet. Die Bilder der lachenden Kinder haben mir gezeigt, mit wie wenig wir sehr viel Gutes tun können und mich auf meinem Weg bestärkt.“

IndienFoto: DoBetter e.V. (über www.mistertrip.de)

Für diejenigen unter Euch, die ebenfalls dem Reisefieber verfallen sind und am liebsten sofort Koffer und Rucksacke bepacken möchten, haben wir zum Schluss noch ein ganz besonderes Schmankerl parat:
Mister Trip spendiert allen Lesern einen exklusiven 100 Euro Gutschein für Eure nächste Reise!
Alle weiteren Infos zum Gutschein findet Ihr unter: www.mistertrip.de/mawayoflife

Mister_Trip_PR_Sunrise-in-Hampi_IndiaFoto: Mister Trip (www.mistertrip.de)